Internationale Fachmesse und Kongress
für Elektromagnetische Verträglichkeit
Düsseldorf,
20. - 22.02.2018

Recognition: Fiat Chrysler, Ford, GM, Jaguar Land Rover


Preferred Supplier
2010
of the Bosch Group
  • Deutsch
  • English
  • 简体中文
  • 日本語

IMPEDANZ-BERECHNUNG

Unser Mini-Impedanzrechner von Praktikern für Praktiker.
Für die einfache Impedanzberechnung von Drosseln und Kondensatoren,
LC-Tiefpässen, parallelgeschalteten Kondensatoren und Drähten.

Gibt es Probleme beim Ausführen dieses Applets?

 

 

Kurz-Bedienungsanleitung für die Bauteile-Berechnung

  • Wählen Sie unter "Bauteil" aus, ob Sie Spulen oder Kondensatoren berechnen wollen.
  • Füllen Sie mindestens zwei der drei Felder aus. Falls drei Felder ausgefüllt sind, wird die Impedanz neu berechnet.
  • Falls die Frequenz oder der Wert eines Bauteiles berechnet werden sollen, löschen Sie ggf. vorher das entsprechende Feld.
  • Als Dezimaltrennzeichen sind Punkt oder Komma zulässig.
  • Wählen Sie die dezimalen Vorsätze in den entsprechenden Drop-Down-Listen aus. Dezimale Vorsätze im Wert sind nicht zulässig.

 

Und bedenke immer...

Es gibt keinen idealen Kondensator und auch keine ideale Spule! Irgendwann1) wird daß Verhalten jedes Bauteils duch parasitäre Effekte2) bestimmt. Dies gilt für alle Bauteile — sei es ein Kondensator für 0,5 Pfg oder eine hochwertige Mehrkammer-Drossel.

Die Ergebnisse dieser einfachen Impedanzberechnung sind also stets in Frage zu stellen. Wir weisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf die Möglichkeit fehlerhafter3) Ergebnisse unseres Impedanzrechners hin und schliessen jegliche Haftung für die Folgen aus fehlerhaften Berechnungen aus.

Dennoch haben wir versucht, parasitäre Effekte wenigstens ansatzweise zu berücksichtigen. Bei der Berechnung von Kondensatoren haben wir reale Daten von SMD-Kondensatoren zugrunde gelegt (X7R)4). Bei Induktivitäten haben wir SMD-Drosseln und bedrahtete Drosseln in verschiedenen Baugrößen (Typen bis 2 A mit Ferritkern) zugrunde gelegt. Hieraus wurden die parasitären Eigenschaften gemittelt. Diese Mittelung hat eine größere Unsicherheit5) als bei der Berechnung von Kondensatoren zur Folge.

Am Rande bemerkt: Unsere Berechnung geht von einer idealen Anbindung eines Bauteils aus — d.h. frei von zusätzlicher Induktivität oder Kapazität durch Leiterbahnen oder Bauteilebeinchen. In der Realität jedoch kann z.B. die Anbindung eines Kondensators über 10 mm Leitung bei Frequenzen >300 MHz bereits mit einer zusätzlichen Impedanz von einigen 10 Ohm zu Buche schlagen!

 

Beachte bei der Impedanzberechnung "Runde Drähte:

Sinn dieser Impedanzberechnung ist die Abschätzung der Impedanz von Bauteile- Anschlüssen. Diese Abschätzung basiert auf reiner Induktivitätsberechnung.

Hierzu wurden verschiedene Näherungen und Vernachlässigungen getroffen:

  • Kein Widerstands- und Leitwertbelag der Leitung
  • Kein Kapazitätsbelag der Leitung
  • Keine Berücksichtigung des Skin-Effektes in den Leitern
  • Annahme, daß Abstand >> Durchmesser
  • Die Abstandsangaben beziehen sich auf daß Zentrum eines runden Leiters
  • Die Leiter sind eindrähtig und rund
  • Bei der Doppelleitung haben beide Leiter den gleichen Durchmesser

 

1)Genauer gesagt: Bei einer hinreichend hohen Frequenz.
2) Dies sind in erster Näherung: Ohm´sche Verluste und Reiheninduktivität, bzw. Parallelkapazität.
3) Unter "fehlerhaft" ist hier insbesondere die Abweichung dieser Berechnung von den tatsächlichen Eigenschaften realer Bauteile zu verstehen.
4) Der Impedanz-Verlauf von Z5U-Kondensatoren ist ähnlich wie bei X7R. Bei COG/NPO sind die ohm´schen Verluste etwas geringer, d.h., die Impedanz kann in der Nähe der Resonanzfrequenz um 30% bis 50% niedriger sein.
5) Ursachen hierfür sind unter Anderem: Kernmaterial (Luft und div. Ferritmaterialien), Bewicklung (ein-, mehrlagig, segmentiert), Führung der Anschlußleitungen, Geometrie, ...

 


 

Bekannte Probleme

Das Applet nicht ausgeführt

Erhalten Sie Fehlermeldungen in der Art wie "class Z_Calc_V06.CMain not found", so ist vermutlich die Java Virtual Machine Ihres Browsers deaktiviert. Die kann verschiedene Ursachen haben:

  • Java wurde deaktiviert. Lösen Sie das Problem, indem Sie Java aktivieren.
  • Die Ausführung von nicht-signierten Java-Anwendungen wurde deaktiviert. Lösen Sie das Problem, indem Sie die Ausführung von nicht-signierten Java-Anwendungen in geschützter Umgebung — in der sog. Sandbox — zulassen.

Meldungsfenster werden zu klein und ohne Inhalt dargestellt

Meldungsfenster werden z.B. bei Fehleingaben oder dem Aufruf der Registerkarte "Runde Drähte" angezeigt.

Zur Darstellung von Meldungsfenstern werden Klassen aus dem Java Development Kit 1.6 verwendet. Dieses wird von älteren Browsern nicht unterstützt. Mit "älteren Browsern" sind hier z.B. Netscape 3.x, Microsoft ie 4.0 oder die ersten ie 5.0 gemeint. Mit Netscape 4.x oder Microsoft ie 5.00.2x sollte dieses Problem nicht mehr bestehen.

Sie können diesem Problem auf folgende Weise Rechnung tragen:

  • Ignorieren Sie den Fehler! Ihnen werden zwar Warn- oder Fehlermeldungen nicht angezeigt, die Funktion des Applets ist hiervon jedoch nicht betroffen.
  • Installieren Sie eine aktuellere Version Ihres Browsers.
  • Installieren Sie in Ihrem derzeitigen Browser eine aktuellere Java Virtual Machine. (Version 1.6 oder aktueller) Diese ist z.B. kostenlos bei Sun Microsystems (www.sun.com) erhältlich.

Keiner dieser Vorschläge trifft für Ihr Problem zu

Schicken Sie uns in diesem Fall bitte eine e-mail mit der Schilderung Ihres Problems. Wir bemühen uns nach Kräften um Abhilfe.

 

 

Jakob Mooser GmbH
Amtmannstraße 5a
82544 Egling/Thanning
Deutschland
Tel.:+49(0)8176/922-50
Fax:+49(0)8176/922-52

Mooser EMC Technik GmbH
Osterholzallee 140.3
71636 Ludwigsburg
Deutschland
Tel.:+49(0)7141/64826-0
Fax:+49(0)7141/64826-11